Unsere Urkundenübersetzer

StempelUnsere Urkundenübersetzer fertigen anerkannte beglaubigte Übersetzungen Ihrer Dokumente an. Dabei handelt es sich um Übersetzer, die vom Gericht ermächtigt (in einigen Bundesländern auch beeidigt, vereidigt oder öffentlich bestellt) wurden. Man erhält diese Ermächtigung nur, wenn man bestimmte Kriterien erfüllt hat. Die Anforderungen sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Neben der fachlichen Eignung (Diplom, staatlich anerkannte Übersetzerprüfung oder gleichwertige Übersetzerqualifikation), müssen diese Übersetzer beispielsweise auch einen sicheren Umgang mit der deutschen Rechtssprache nachweisen können. Des Weiteren müssen die Übersetzer in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben, nicht in Straf- oder Insolvenzverfahren involviert sein und ein einwandfreies Führungszeugnis vorlegen.

Die Übersetzer beantragen beim Oberlandesgericht ihres Bundeslandes die Ermächtigung, indem sie z. B. ihre Studiennachweise vorlegen (Diplom oder Master). Nachdem das Gericht die Unterlagen geprüft hat und den Übersetzer als geeignet ansieht, erhält er einen Termin für die Ermächtigung. Bei diesem Termin belehrt man den zukünftigen Urkundenübersetzer über seine Rechte und Pflichten. Zum Schluss muss der Übersetzer einen Eid leisten, dass er alles verstanden hat und sich an seine Pflichten halten wird und diese treu und gewissenhaft ausführen wird.

Nachdem alle Kriterien erfüllt wurden, erhält der Übersetzer seine Bestallungsurkunde. Erst dann ist der Urkundenübersetzer berechtigt Dokumente wie Geburtsurkunden, Eheurkunden, Scheidungsurteile, Zeugnisse uvm. zu übersetzen und mit seinem Rundstempel zu versehen.

Im Bestätigungsvermerk bestätigt der Urkundenübersetzer die Richtigkeit und Vollständigkeit der Übersetzung und gibt zusätzlich an, ob ihm eine unbeglaubigte Kopie, eine beglaubigte Kopie oder das Original vorgelegt wurde.