Tipps & Tricks für Übersetzer

Worauf man auf dem Weg in die Selbstständigkeit achten sollte

Businessplan

Der Businessplan stellt den sogenannten Leitfaden für die eigene Gründung dar. Aus diesem Grund ist er für Existenzgründer sehr wichtig und sollte gut ausgearbeitet werden. Dieser dient einerseits dazu, sich einen Überblick zu verschaffen, was alles auf einen zukommt und zum Anderen, darf er beim Beantragen eines Gründerzuschusses nicht fehlen. In erster Linie sollte man sich fragen, wie man sich auf dem Markt positionieren kann. Wer ist die Zielgruppe? Diese sollte genaustens definiert sein, um zu gewährleisten, dass die Erwartungen der Kunden auch erfüllt werden. Wie ist die Nachfrage und wie ist das bereits vorhandene Angebot? Die Spezialisierung auf ein Fachgebiet ist wichtig (Technik, Wirtschaft, Recht etc.) und welchem Unternehmen was geboten werden kann. Nach und nach baut man mehr Kompetenz, Erfahrung und ein eigenes Netzwerk auf.

Der Begriff Übersetzer ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Daher gibt es sehr viele, die den Weg als Übersetzer einschlagen wollen.

Finanzielles

Im Businessplan darf die Finanzplanung nicht fehlen. Sie dient einerseits zur Überprüfung, ob die Angaben realistisch sind und am Ende noch genug zum Leben übrig bleibt. Eine Kostenkalkulation ist daher dringend notwendig, um den Überblick der einmaligen und laufenden Kosten nicht zu verlieren. Andererseits ist dies unabdingbar für die Beschaffung von Fördermitteln, da die Kapitalgeber insbesondere die Umsatzprognosen begutachten. Dies kann über Erfolg oder Scheitern bei der Förderung entscheiden.

Marketing

Für ein erfolgreiches Vorhaben, sollte das richtige Marketingkonzept im Businessplan nicht fehlen. Hier sollten Sie darauf achten, welche Werbemaßnahmen wirkungsvoll sind. Bei der Informationsbeschaffung über potenzielle Kunden gibt es mehrere Möglichkeiten und Strategien. Die erste Anlaufstelle ist natürlich das Internet, über das man viele Daten und Angaben über Unternehmen finden kann.

Expertise

Bei der Buchhaltung kann es sich lohnen am Anfang einen Steuerberater zur Unterstützung heranzuholen, wenn man damit nicht vertraut ist.

Versicherungen

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind noch die Versicherungen, die ein Dasein als Selbstständiger mit sich bringen. Zum Einen sollte man als Übersetzer eine Berufshaftpflichtversicherung und Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abschließen, um für jeden Fall abgesichert zu sein. Ob sich eine Rechtsschutzversicherung lohnt, muss man selbst entscheiden. Aber wenn man sicherstellen will, Rechtsschutz für evtl. nichtzahlende Kunden zu haben, wäre dies empfehlenswert. Bei der Krankenversicherung gibt es die Möglichkeit sich privat oder freiwillig gesetzlich zu versichern. Hier sollte man auf die Prämien der Krankenversicherungen achten und die Zusatzleistungen vergleichen. Auch für das Alter muss vorgesorgt werden. Hier gibt es auch mehrere Möglichkeit die eigene Zukunft abzusichern.