Dolmetscharten je nach Anforderungen

Je nach Anforderung gibt es verschiedene Dolmetscharten, von denen sich eine für Ihre Anforderungen eignet. Man unterscheidet zwischen dem Konsekutivdolmetschen, Simultandolmetschen, Flüsterdolmetschen und dem Verhandlungsdolmetschen.

Konsekutivdolmetschen

Beim Konsekutivdolmetschen erfolgt die wörtliche Übertragung zeitversetzt. Während des Vortrags macht sich der Dolmetscher ggf. Notizen und gibt anschließend das Gesagte in der Zielsprache wieder. Da dies zeitaufwändiger ist, kommt das Konsekutivdolmetschen eher bei Feiern oder anderen Veranstaltungen mit längeren Reden zum Einsatz.

Simultandolmetschen

Beim Simultandolmetschen wird das gesprochene Wort nahezu zeitgleich wiedergegeben. Der Dolmetscher sitzt in einer sogenannten schallisolierten Dolmetschkabine und trägt Kopfhörer. Per Mikrofon überträgt er dann das Gesagte in die Zielsprache, welches wiederum von den Zuhörern auch per Kopfhörer empfangen werden kann. Das Simultandolmetschen ist sehr anstrengend, weswegen es sich auch bei längeren Veranstaltungen wie Konferenzen und Tagungen bewiesen hat, im Team zu arbeiten (zwei bis drei Dolmetscher).

Flüsterdolmetschen

Beim Flüsterdolmetschen handelt es sich um eine Art Simultandolmetschen, jedoch ohne Dolmetschkabine mit entsprechender Ausstattung. Hierbei befindet sich der Dolmetscher hinter dem Zuhörer und flüstert ihm das Gesagte in der Zielsprache zu. Meist findet man das Flüsterdolmetschen bei Verhandlungen und politischen Treffen mit nur wenigen Zuhörern.

Verhandlungsdolmetschen

Beim Verhandlungsdolmetschen wird der Dialog satzweise in die Ausgangs- und Zielsprache abwechselnd übertragen. Somit wird eine Kommunikation zwischen den Gesprächspartnern ermöglicht. Wie der Name schon sagt, wird diese Variante meist bei Verhandlungen oder aber auch Besprechungen eingesetzt. Zusätzlich findet man diese Art des Dolmetschens noch bei Behörden oder in Krankenhäusern.